Titel

Orientierungscenter für die Qualifizierung in mobilen und nichtmobilen Berufsfeldern



Dauer
4 Wochen, 176 UE

Schulungszeiten

Montag bis Donnerstag von 07:30 Uhr bis 15:15 Uhr                                      Freitag von 07:30 Uhr bis 14:15 Uhr

Zielgruppe

Arbeitslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte und sich beruflich umorientierende Frauen, Männer und Diverse.
Neben guten Kenntnissen der deutschen Sprache (B2 oder höher) wird eine hohe Bereitschaft zur Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt erwartet. Ein Schulabschluss der Sekundarstufe ist wünschenswert jedoch wird nicht voraus gesetzt. Für Schulabschlüsse, die nicht in Deutschland erworben wurden, kann eine Anerkennung veranlasst werden.
Der Eignung im juristischen Sinne für Qualifizierungen mit Führerscheinwerb gilt:
*Polizeiliches Führungszeugnis ohne nennenswerte Einträge.
*Auszug aus dem Fahreignungsregister (FAER) ohne nennenswerte Einträge

Konzeptansatz
Die Teilnehmenden werden in der Orientierung auf ihre kognitive, charakterliche und körperliche Eignung getestet. Hierzu werden sie zum einen digitalen theoretischen Unterricht bekommen, die Grundlagen beruflicher Bildung beinhaltet.
Die Qualifizierungsannäherung erfolgt berufsspezifisch, so dass Teilnehmende sich für das für Sie passende Berufsfeld entscheiden können um dann gezielt an der Feststellung der dafür notwendigen Kompetenzen zu arbeiten.
Bei Wünschen zur Qualifizierung in mobilen Berufen, erfolgt die Feststellung der Führerscheintauglichkeit aus juristischer Sicht durch Abfragen beim Kraftfahrtbundesamtes und Beurteilung von Eintragungen im polizeilichen Führungszeugnis. Auf den Teilnehmenden kommen keine Kosten zu.

Förderung

Die Maßnahme kann nach §45 SGB mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) gefördert werden.

Termin
permanent und individuell geplant möglich

Ansprechpartner
Heiko Kober-Heystermann

E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram